Baumschutz

Allee am Kulturdenkmal Upstalsboom im Auricher Ortsteil Rahe

Bäume sind zur Belebung des Ortsbildes, Landschaftsbildpflege, Gartengestaltung und Sauerstoffbildung sowie zum Staub-, Sonnen- und Windschutz unverzichtbar. Sie sind auch Lebensraum vieler Vogel- und Insektenarten. Für die Stadt Aurich besteht daher für größere Bäume eine Baumschutzsatzung.

Ein Vogel sitzt auf einem Zweig

Im Stadtgebiet sind nach der Baumschutzsatzung Bäume langlebigerer Arten wie Eiche, Linde, Buche, Esche, Ahorn, Ulme, Rosskastanie, Mammutbaum, Walnuss, Esskastanie, Platane, Eibe, Scheinzypresse und Robinie geschützt, wenn sie mindestens 80 cm Stammumfang in 1 m Höhe über dem Boden aufweisen. Auch Eigentümer geschützter Gehölze müssen diese regelmäßig auf Verkehrssicherheit und Krankheiten prüfen und nötige Pflegemaßnahmen unter Anwendung der Naturschutzregeln ausführen.
 

 

Nester mit brütenden Vögeln dürfen z. B. durch Gehölzschnitt in der Zeit von März bis Juli nicht gestört werden.

 

Bekanntmachung über die Neufassung der Satzung über den Schutz des Baumbestandes für die Stadt Aurich

 

Der Rat der Stadt Aurich hat am 08.11.2022 in öffentlicher Sitzung die Satzung über den Schutz des Baumbestandes beschlossen. Die Satzung wird am 09.12.2022 im Amtsblatt für den Landkreis Aurich und die Stadt Emden veröffentlicht und tritt damit am 10.12.2022 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Satzung über den Schutz des Baumbestandes in der Fassung vom 18.05.2006 außer Kraft. Die Satzung hängt vom 09.12.2022 bis einschließlich 13.01.2023 im Aushangkasten des Rathauses, Bgm.-Hippen-Platz 1, 26603 Aurich öffentlich aus.

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses, sowie im Internet unter: www.aurich.de/bauen-wohnen/baumschutz.html wird hingewiesen.



Des Weiteren wird die Neufassung der Baumschutzsatzung mit der Begründung dauerhaft ins Internet der Stadt Aurich gestellt.

Aurich, den 07.12.2022
Der Bürgermeister

Feddermann

Anlagen: