Ausbildungsberufe bei der Stadt Aurich

Inspektoranwärter/in (Dualer Studiengang Allgemeine Verwaltung bzw. Verwaltungsbetriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor of Arts)

Die Beamtin/Der Beamte der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung allgemeine Dienste, arbeitet in einem sehr breit gefächerten Aufgabenfeld, das sich auf vielfältige Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aurich erstreckt. Er/Sie hat viel Kontakt zu Menschen, flexible Arbeitszeiten sowie aussichtsreiche Perspektiven für die Zukunft. Neben Sachbearbeitertätigkeiten in den verschiedenen Verwaltungsbereichen der Stadt Aurich (z. B. im Bereich Personal-, Finanz- oder Ordnungswesen) nehmen Beamtinnen/Beamte der Laufbahngruppe 2 nach längerer Berufsausübung auch Leitungs- und Führungsaufgaben wahr. Daher erfordert die Tätigkeit ein hohes Maß an Verantwortung, Engagement und Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen. 

Die dreijährige Ausbildung zur Beamtin/zum Beamten der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung allgemeine Dienste erfolgt im Rahmen eines Vorbereitungsdienstes, der als Studium (9 Trimester) an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen in Hannover absolviert wird. Die Berufsbezeichnung während des Beamtenverhältnisses auf Widerruf lautet Stadtinspektoranwärter/in. 

Die theoretische Ausbildung findet an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen in Hannover (www.nds-sti.de) in den Trimestern 1 und 2 (erstes Studienjahr), 4 und 6 (zweites Studienjahr) sowie 8 und 9 (drittes Studienjahr) statt. In den Trimestern 3, 5 und 7 findet die fachpraktische Ausbildung in der Verwaltung statt. Im Grundstudium werden im Wesentlichen die rechts-, wirtschafts-, sowie sozialwissenschaftlichen Grundlagen für die Aufgaben im gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst vermittelt. Im Hauptstudium (zweites und drittes Studienjahr) teilt sich das Studium in die Bereiche Verwaltung und Verwaltungsbetriebswirtschaft. 

Die fachpraktischen Zeiten absolviert die Beamtin/der Beamte der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung allgemeine Dienste in verschiedenen Verwaltungsbereichen im Rathaus der Stadt Aurich. Im 5. Trimester findet eine Fremdausbildung bei einer anderen Behörde statt. Es gibt keine Zwischen- oder Abschlussprüfung. Während des gesamten Studiums werden Leistungspunkte erworben. Es gilt die Regel: Keine Leistungspunkte ohne Leistung! Alle Leistungsnachweise müssen bestanden werden. Im 8. Trimester wird eine Bachelor-Arbeit erstellt. Das Hauptstudium endet mit der Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 2, Fachrichtung allgemeine Dienste. 

Ab dem ersten Tag der Ausbildung werden Anwärterbezüge gezahlt. Darüber hinaus muss man sich mindestens für die Zeit der Ausbildung selbst privat krankenversichern. 

Für die Ausbildung als Beamtin/Beamter der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung allgemeine Dienste, kann sich bewerben, wer die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife, insbesondere mit guten Noten in Deutsch und Mathematik, nachweisen kann, die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates besitzt und am Tag der Einstellung das 40. Lebensjahr (als Schwerbehinderter das 45. Lebensjahr) noch nicht vollendet hat. Ebenfalls sollte Freude im Umgang mit Menschen, Interesse an Politik und Gesellschaft, Verständnis für juristische und wirtschaftliche Zusammenhänge, gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Kommunikations- und Argumentationsfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten vorhanden sein.

Verwaltungsfachangestellte/r

Der/Die Verwaltungsfachangestellte übernimmt Aufgaben in den unterschiedlichen Bereichen der Stadtverwaltung Aurich. Er/Sie ist Ansprechpartner/in für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aurich und trifft Entscheidungen auf Grundlage von Bundes-, Landes- und kommunalem Orts-Recht. Die Tätigkeit erfordert daher ein hohes Maß an Verantwortung, Engagement und Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen.

Die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten dauert drei Jahre und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung sind die Berufsschule in Aurich und Lehrgänge des Niedersächsischen Studieninstitutes Hannover e. V. (www.nds-sti.de) am Standort Aurich (jeweils in Blockform) zu besuchen.

In der theoretischen Ausbildung werden Kenntnisse im Verwaltungsrecht und in vielen anderen Rechtsgebieten, im öffentlichen Finanzwesen, in der Organisation und auch im kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Bereich erworben. Während der praktischen Ausbildung wird der/die Auszubildende in verschiedenen Verwaltungsbereichen des Rathauses der Stadt Aurich eingesetzt und an die Sachbearbeitung herangeführt. Am Ende der Ausbildung sind eine schriftliche und eine praktische Prüfung abzulegen.

Wenn Sie sich für die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bewerben möchten, ist der erweiterte Sekundarabschluss I mit guten Noten in Deutsch und Mathematik nachzuweisen. Ebenfalls sollte Freude im Umgang mit Menschen, Interesse an Bürotätigkeit, gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit sowie ein sicheres Auftreten vorgewiesen werden können. 

Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Zu den Aufgaben der Kauffrau/des Kaufmanns für Büromanagement gehört es, die eigenen Arbeiten sinnvoll zu organisieren sowie die Termine der Mitarbeiter/innen zu koordinieren und zu überwachen. Hierzu zählt auch die organisatorische Vor- und Nachbereitung von Besprechungen, Präsentationen und Messen. Neben der statistischen Aufbereitung von Daten wird auch eine Interpretation dieser Daten verlangt, d. h. man muss über das notwendige Hintergrundwissen verfügen bzw. es sich beschaffen können.

Die Lösung dieser Aufgaben verlangt sowohl sprachliche Fähigkeiten als auch Kenntnisse im Einsatz und Umgang mit unterschiedlichen PC-Anwendungsprogrammen und die Fähigkeit, moderne Kommunikationstechniken wie Fax, E-Mail und Internet zu nutzen.

Die Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement dauert drei Jahre und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung ist die Berufsschule in Aurich wöchentlich zu besuchen.

In der theoretischen Ausbildung werden Kenntnisse im Rechnungswesen und in der Informationsverarbeitung erworben. Zudem wird auch Unterricht in der Wirtschaftslehre erteilt. Während der praktischen Ausbildung erfolgt der Einsatz in verschiedenen Verwaltungsbereichen im Rathaus der Stadt Aurich. Am Ende der Ausbildung sind eine schriftliche und eine praktische/mündliche Prüfung abzulegen.

Für die Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement ist der Sekundarabschluss I mit guten Noten in Mathematik und Deutsch nachzuweisen. Ebenfalls sollte der/die Bewerber/in Freude im Umgang mit Menschen, eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Interesse an modernen Kommunikationstechniken, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Organisationstalent sowie ein sicheres Auftreten vorweisen können.

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek -

Der/Die Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek – wirkt beim Aufbau und der Pflege von Bibliotheksbeständen mit. Sie beraten Kunden und besorgen Medien oder Informationen. Ziel ist es, die Kunden zufrieden zu stellen.

Die Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek - dauert drei Jahre und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung ist die Berufsschule in Bremen wöchentlich zu besuchen. In der theoretischen Ausbildung werden Kenntnisse in Medienkompetenz, der Beschaffung, Erfassung und Erschließung von Medien und Informationen, in der Bearbeitung der Bestände, Beratung von Kunden und in der Anwendung von Marketingstrategien und Marketinginstrumenten erworben. Während der praktischen Ausbildung erfolgt der Einsatz in der Stadtbibliothek der Stadt Aurich. Am Ende der Ausbildung sind eine schriftliche und eine praktische Prüfung abzulegen.

Für die Ausbildung als Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek -ist der Sekundarabschluss I mit guten Noten nachzuweisen. Ebenfalls sollte man gerne und viel lesen und Freude im Umgang mit Menschen, Geduld, Interesse an Medien, gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit sowie sicheres Auftreten haben.

Elektroniker/in Fachrichtung Energie und Gebäudetechnik

Der/Die Elektroniker/in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik plant und installiert elektrotechnische Anlagen der Energieversorgung und Infrastruktur von Gebäuden. Er/Sie montiert diese, nimmt sie in Betrieb und wartet oder repariert sie.

Die Ausbildung zur/zum Elektroniker/in - Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik - dauert zweieinhalb Jahre (ein Jahr Anrechnung der einjährigen Berufsfachschule Elektrotechnik) und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung ist die Berufsschule in Aurich wöchentlich zu besuchen. In der theoretischen Ausbildung werden Kenntnisse in der Elektrotechnik erworben, das heißt, man erlernt u. a. wie man Steuerungen analysiert und anpasst, informationstechnische Systeme bereitstellt oder auch Anlagen und Geräte prüft. Ebenfalls wird vermittelt, wie man energietechnische Anlagen errichtet, plant und realisiert. Während der praktischen Ausbildung erfolgt der Einsatz in vielen städtischen Einrichtungen. Ausgangspunkt der Einsätze ist das Klärwerk Aurich, da hier auch der Ausbilder tätig ist. Am Ende der Ausbildung sind eine schriftliche und eine praktische Prüfung abzulegen.

Um einen Ausbildungsplatz als Elektroniker/in - Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik - kann sich bewerben, wer einen Sekundarabschluss I und die einjährige Berufsfachschule Elektrotechnik nachweisen kann. Ebenfalls sollte er/sie Interesse am Einbauen von Energieversorgungseinrichtungen, Beleuchtungsanlagen, Steuer- und Regelungseinrichtungen, Installieren von Empfangs- und Kommunikationsanlagen sowie Datennetzen und Instandsetzen von elektrischen Anlagen und Sicherheitseinrichtungen haben.

Tischler/in

Der/Die Tischler/in stellt Möbel, Bauelemente und Trockenbaukonstruktionen her. In der Ausbildung wird vermittelt, das Werkzeug, die Geräte und Maschinen richtig zu bedienen. Diese Werkzeuge, Geräte und Maschinen müssen zusätzlich instand gehalten und gewartet werden. Ebenfalls gehört es zum Aufgabenbereich, Oberflächen zu behandeln und zu veredeln.

Die Ausbildung zur/zum Tischler/in dauert zwei Jahre (ein Jahr Anrechnung der einjährigen Berufsfachschule Holztechnik) und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung ist die Berufsschule in Aurich wöchentlich zu besuchen. In der theoretischen Ausbildung werden Kenntnisse in der Herstellung von Produkten aus Holz, im Einbau von Möbeln und in der Instandhaltung und Wartung von Erzeugnissen erworben. Während der praktischen Ausbildung erfolgt der Einsatz in der Tischlerei auf dem Betriebshof der Stadt Aurich. Am Ende der Ausbildung sind eine schriftliche und eine praktische Prüfung abzulegen.

Um einen Ausbildungsplatz als Tischler/in kann sich bewerben, wer einen Sekundarabschluss I nachweisen kann und die einjährige Berufsfachschule Holztechnik erfolgreich abgeschlossen hat. Ebenfalls sollte Freude im Umgang mit Menschen, an der Arbeit mit Holz und an der Erstellung von Skizzen und Entwürfen für die Herstellung von Produkten vorzuweisen sein. Des Weiteren sollte der Bewerber/die Bewerberin zuverlässig und belastbar sein.

Fachkraft für Abwassertechnik (m/w)

Die Fachkraft für Abwassertechnik bereitet Abwässer auf und wartet Abwasserrohrsysteme. Dazu überwacht und steuert die Fachkraft die Betriebsabläufe in Kläranlagen und Kanalbetrieben. Messungen und analytische Bestimmungen führt er/sie selbständig durch, wie auch Reparaturarbeiten an Pumpen, Becken und Rohrleitungen.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik dauert drei Jahre und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung sind die Berufsschule und die Kreisvolkshochschule in Norden (in Blockform) zu besuchen. In der theoretischen Ausbildung werden Kenntnisse in Umweltschutz, Anlagen- und Maschinentechnik, Mess- und Analysetechnik und im Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen erworben. Während der praktischen Ausbildung erfolgt der Einsatz im Klärwerk der Stadt Aurich. Am Ende der Ausbildung sind eine schriftliche und eine praktische Prüfung abzulegen.

Um einen Ausbildungsplatz als Fachkraft für Abwassertechnik kann sich bewerben, wer einen Sekundarabschluss I und gute Noten in Chemie nachweist. Ebenfalls sollte Interesse am Organisieren und Prüfen, Steuern und Beaufsichtigen von Kläranlagen und Dokumentieren der Abläufe bestehen. Der Bewerber/Die Bewerberin sollte auch zuverlässig und belastbar sein.

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

Der/Die Fachangestellte/r für Bäderbetriebe arbeitet in dem städtischen Familien- und Wohlfühlbad „De Baalje“. Aufgabe ist es, den Badebetrieb zu beaufsichtigen und zu betreuen. In Gefahrensituationen muss der/die Fachangestellte/r für Bäderbetriebe schnell reagieren, um Ertrinkende zu retten und die Erstversorgungen vornehmen. Auch die Überwachung und Einrichtung der technischen Anlagen gehört zum Aufgabenbereich. Da die Wasserqualität und die Hygiene in Bädern sehr bedeutend sind, muss zudem mit chemischen Stoffen umgegangen werden.

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe geben Schwimmunterricht, leiten Wassergymnastik-Kurse und nehmen Schwimmabzeichen ab. Doch auch für die Verwaltungsaufgaben und die Öffentlichkeitsarbeit in Badeeinrichtungen ist man verantwortlich. 

Die Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Bäderbetriebe dauert 3 Jahre und erfolgt im dualen System. Neben der praktischen Ausbildung ist die Berufsschule in Zeven (in Blockform) zu besuchen.

In der theoretischen Ausbildung erhält man Unterricht in den Fächern Bädertechnik, Schwimm-, Rettungs- und Gesundheitslehre, Besucherbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit, Betriebs-, Wirtschafts-, Rechts- und Sozialkunde.

Während der praktischen Ausbildung ist man im neuen Schwimmbad „De Baalje“ der Stadt Aurich eingesetzt. Am Ende der Ausbildung ist eine schriftliche und praktische Prüfung abzulegen.

 

Als Auszubildende/r für den Beruf Fachangestellte/r für Bäderbetriebe ist ein Sekundarabschluss l mit guten Noten in Sport und Chemie nachzuweisen.

Ebenfalls sollte Freude am Umgang mit Menschen, Neigungen zum Umgang mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen, Interesse an sportlicher Betätigung, gute Schwimmfähigkeiten, Spaß an kundenorientierten Tätigkeiten, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, sowie ein sicheres Auftreten vorgewiesen werden.

Interesse?

Sie haben Interesse an einer Ausbildung bei der Stadt Aurich? 

Ihre Ansprechpartnerin: 
Frau Gastmann
Tel. 04941/12-11 18 
E-Mail: bewerbungen@stadt.aurich.de