Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Auslegung nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch i.V.m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch
Der Verwaltungsausschuss der Stadt Aurich hat am 20.06.2017 die Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplans Nr. 214 (Hagekämpe) beschlossen.

Ziel der Bauleitplanung ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen von allgemeinen Wohngebieten zu schaffen.

Gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch i. V. m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch liegt der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 214 (Hagekämpe) in dem Zeitraum 

                                vom 14.08.2017 bis zum 15.09.2017


im zweiten Obergeschoss, Raum-Nr. 230, des Rathauses der Stadt Aurich, Bürgermeister-Hippen-Platz 1, 26603 Aurich, während der Dienststunden öffentlich, zu jedermanns Einsicht aus.

Folgende Unterlagen mit umweltbezogenen Informationen werden öffentlich ausgelegt:

1. Zeichnerische Festsetzungen und Planzeichenerklärung im Bebauungsplan-Entwurf von 2017,
2. Textliche Festsetzungen, Hinweise sowie örtliche Bauvorschriften über die Gestaltung im Bebauungsplanentwurf von 2017,
3. Bestandsplan Biotoptypen zum Umweltbericht von 2012 bis 2015,
4. Begründung zum Bebauungsplan Nr. 214 von 2017,
5. Umweltbericht mit Übersichtsplan Wallheckenschutz und Artenliste Wallhecken zum Bebauungsplan Nr. 214 von 2017,
6. Fachbeitrag Fledermäuse von 2013 und 2014,
7. Vorentwurf Oberflächenentwässerung Regenrückhaltebecken Hagekämpe von 2017,
8. Verkehrsanlagenplan Neubau Querungshilfe Wallinghausener Straße von 2016,
9. Schalltechnische Stellungnahme von 2016 mit Ergänzung Kreisstraße von 2017.

Folgende weitere Unterlagen mit umweltbezogenen Informationen stehen zur Einsicht zur Verfügung:
10. Umweltbezogene Stellungnahme der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Aurich von 2014,
11. Umweltbezogene Stellungnahme des Entwässerungsverbandes Aurich von 2014,
12. Umweltbezogene Stellungnahme des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes von 2014,
13. Umweltbezogene Stellungnahmen des Landkreises Aurich von 2014,
14. Umweltbezogene Stellungnahmen der Ostfriesischen Landschaft von 2014.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
Zum Schutzgut Tier- und Pflanzenarten und Lebensgemeinschaften
- Fledermausuntersuchung, -bewertung, -schutz besonders für Breitflügel-Fledermaus (in 4., 5., 6. und 13.),
- Wallheckenbestand, -entfernung und -schutz sowie Ersatzwallhecken intern in Wallinghausen Hagekämpe und extern in Wallinghausen Helmer/Wallinghausener Str. (in 1., 2., 3., 4., 5., 7., 10. und 13.),
- Baumschutz, Baumentfernungen, Ersatzbaumpflanzungen (in 1., 2., 3., 4., 5. und 8.);
Zum Schutzgut Boden
- Bodentypen, Bodenversiegelung und Bodenschutz besonders für Plaggenesch-Böden sowie Externausgleich in Plaggenburg (in 4., 5., 8., 10. und 13.);
 Zum Schutzgut Wasser
- Oberflächenentwässerung und Grundwasserneubildung besonders im Wasserschutzgebiet sowie Externausgleich in Plaggenburg (in 1., 2., 4., 5., 7., 10. und 12.),
- Trinkwassergewinnung und -schutz (in 2., 4., 5. und 12.);
Zum Schutzgut Klima/Luft
- Örtliche Klimasituation und -veränderung (in 5.);
Zum Schutzgut Landschaftsbild
- Wallheckenlandschaft, Bauhöhenbegrenzung und Landschaftsbildausgleich intern am Regenrückhaltebecken und extern in Plaggenburg (in 1., 2., 4., 5., 7., 10. und 13.);
Zum Schutzgut Kultur- und Sachgüter
- Mögliche archäologische Funde (in 2., 4., 5. und 14.);
Zum Schutzgut Mensch
- Schallimmissionen und Lärmschutz bzgl. Verkehrslärm einschl. Kreisstraßen-Umbau (in 1., 2., 3., 5., 6., 8., 9. und 10.).

Während der Auslegungsfrist können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Anregungen zu den Planentwürfen vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können. Bei Aufstellung von Bauleitplänen sind Anträge nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 214 ist im nachfolgenden Kartenausschnitt, der Bestandteil der Bekanntmachung ist, schwarz umrandet dargestellt.

Folgende Schutzgebiete sind betroffen:
- Geschützte Landschaftsbestandteile nach § 29 BNatSchG und § 22 Abs. 1 NAGBNatSchG Baumschutzsatzung der Stadt Aurich für 23 Einzelbäume,
- Geschützte Landschaftsbestandteile nach § 29 BNatSchG und § 22 Abs. 3 NAGBNatSchG Wallheckenschutz für 1.453 m Wallhecken,
- Wasserschutzgebiet des Wasserwerks Aurich-Egels Zone IIIA auf 2,8 ha Fläche.


Es wird darauf hingewiesen, dass die in den Auslegungsunterlagen genannten Regelwerke und Normen

- DIN 4109 Schallschutz im Hochbau
- DIN 18005-1 Schallschutz im Städtebau
- DIN 18920 Schutz von Bäumen, Pflanzenbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen
- DVGW Arbeitsblatt W 101 Richtlinien für Trinkwasserschutzgebiete Teil 1 Schutzgebiete für Grundwasser
- DVGW Arbeitsblatt W 405 Bereitstellung von Löschwasser durch die öffentliche Trinkwasserversorgung
- ATV Arbeitsblatt A142 Abwasserkanäle und -leitungen in Wassergewinnungsgebieten
- Richtlinien für bautechnische Maßnahmen an Straßen in Wasserschutzgebieten (RiStWag)
- RIN Richtlinien für integrierte Netzgestaltung der FgSV
- RASt 06 Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen der FgSV
- RStO 12 Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen der FgSV,

im Rathaus, Fachdienst Planung, zur Einsicht bereit liegen.

Die Planung ist auch im Internet unter www.aurich.de/rathaus/bauleitplanung.html ersichtlich.

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses wird hingewiesen

Aurich, den 02.08.2017

Der Bürgermeister
Windhorst

Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017

Nähere Informationen hier!