Bauleitplanung

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Stadt Aurich 
Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich
 

1. Aufstellung nach § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Aurich hat am 23.05.2016 die Aufstellung der 52. Änderung des Flächennutzungsplanes (Gewerbegebiet Schirum IV) sowie die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 335 (Schirum IV nördlich Lehmdobbenweg) beschlossen. Planungsziel ist die Erweiterung des Gewerbegebietes Schirum (Schirm IV).

Der Geltungsbereich der 52. Flächennutzungsplanänderung ist im nachfolgenden Kartenausschnitt, der Bestandteil der Bekanntmachung ist, schwarz umrandet dargestellt.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 335 ist im nachfolgenden Kartenausschnitt, der Bestandteil der Bekanntmachung ist, schwarz umrandet dargestellt.


2. Frühzeitige Auslegung nach § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)
Gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch liegt der Vorentwurf der 52. Änderung des Flächennutzungsplanes (Gewerbegebiet Schirum IV) in dem Zeitraum

vom 15.03.2017 – 24.04.2017

 

 


im zweiten Obergeschoss des Rathauses der Stadt Aurich, Fachdienst Planung, Bürgermeister-Hippen-Platz 1, 26603 Aurich, während der Dienststunden öffentlich, zu jedermanns Einsicht aus. 

Während der Auslegungsfrist können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Anregungen zu den Planentwürfen vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können. Bei der Aufstellung eines Bebauungsplanes sind Anträge nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Die Auslegungsunterlagen bestehen aus

- der Planzeichnung der 52. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie
- der Begründung zur Flächennutzungsplanänderung und
- dem Umweltbericht zur 52. Änderung des Flächennutzungsplans

Die Planung ist auch Im Internet unter www.aurich.de/rathaus/bauleitplanung.html ersichtlich. 

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses mit einem Plan über die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches wird hingewiesen. 

Aurich, den 28.02.2017
Der Bürgermeister



Windhorst

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Stadt Aurich 

Inkrafttreten der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses für den Bebauungsplan Nr. 328 (Große Schlinge)

Der Rat der Stadt Aurich hat am 10.12.2015 in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan Nr. 328 (Große Schlinge) nach § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung beschlossen. Mit dieser Bekanntmachung tritt dieser Bebauungsplan gem. § 10 Abs. 3 BauGB in Kraft.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich.

Der Bebauungsplan mit seiner Begründung und der zusammenfassenden Erklärung kann  im Rathaus der Stadt Aurich, Fachdienst  Planung, II. Obergeschoss, Bgm. Hippen Platz 1, 26603 Aurich, während der Dienststunden eingesehen werden.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Form-vorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt für den Landkreis Aurich und die Stadt Emden am 17.03.2017 tritt der Bebauungsplan in Kraft. 

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses, sowie im Internet unter www.aurich.de/rathaus/bauleitplanung.html wird hingewiesen.

Aurich, den 10.03.2017
Stadt Aurich
Der Bürgermeister


Windhorst