Bauleitplanung

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Stadt Aurich

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Auslegung nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch i.V.m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Aurich hat am  24.04.2017 die Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplans Nr. 297 (Skagerrakstraße, Teil A) sowie des Entwurfs der 54. Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen.

Ziel der Bauleitplanung ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen sowohl für die Realisierung verdichteter Wohnbebauung in Innenstadtnähe als auch weiterer wohnverträglicher Nutzungen (Mischgebiet) zu schaffen.

Gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch i. V. m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch liegen die Entwürfe des Bebauungsplanes Nr. 297 (Skagerrakstraße, Teil A) und der 54. Änderung des Flächennutzungsplanes in dem Zeitraum 

 


vom 23.05.2017 – 30.06.2017

 


im zweiten Obergeschoss des Rathauses der Stadt Aurich, Bürgermeister-Hippen-Platz 1, 26603 Aurich, während der Dienststunden öffentlich, zu jedermanns Einsicht aus.

Folgende Unterlagen mit umweltbezogenen Informationen sind zur Bauleitplanung verfügbar:
1. Begründung zur 54. Änderung des Flächennutzungsplanes von 2017

2. Umweltbericht zur 54. Änderung des Flächennutzungsplanes von 2017

3. Textliche Festsetzungen und Hinweise Bebauungsplanentwurf Nr. 297 Teil A von 2017

4. Zeichnerische Festsetzungen Bebauungsplanentwurf Nr. 297 Teil A von 2017 mit Baumbestands-Aufmaß von 2013

5. Begründung zum Bebauungsplan Nr. 297 Teil A von 2017

6. Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 297 Teil A von 2017

7. Fachbeitrag Fledermäuse von 2013 und 2015

8. Altlasten-Untersuchung zu Bebauungsplan Nr. 297 von 2013

9. Umweltbezogene Stellungnahmen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
    Aurich (NLStbV) und des Landkreises Aurich von 2017

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:

Zum Schutzgut Tier- und Pflanzenarten und Lebensgemeinschaften
 - Fledermausuntersuchung, –bewertung und schutz (in 1., 2., 3., 5., 6., 7. und 9. Landkreis)

 - Vogelschutz (in 1., 2., 5. und 6.),
 - Baumschutz, Baumentfernungen, Ersatzbaumpflanzungen (in 3., 4., 5., 6. und 7.);

Zum Schutzgut Boden
 - Bodentypen, Bodenversiegelung und Bodenschutz (in 2., 3., 4., 5. und 8.);

Zum Schutzgut Wasser
 - Oberflächenentwässerung und Grundwasserneubildung (in 2., 3., 5., 6. und 9. Landkreis),

 - Altlastenuntersuchung und -bewertung (in 1., 2., 3., 4., 5., 6. und 8.);

Zum Schutzgut Klima/Luft
 - Örtliche Klimasituation und –veränderung (in 2. und 6.);

Zum Schutzgut Mensch
 - Schallimmissionen durch Verkehrslärm der B 210 (in 1., 2., 3., 5., 6. und 9. NLStbV).

Während der Auslegungsfrist können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Anregungen zu den Planentwürfen vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können. Bei Aufstellung von Bauleitplänen sind Anträge nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. 

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 297 Teil A ist im nachfolgenden Kartenausschnitt, der Bestandteil der Bekanntmachung ist, schwarz umrandet dargestellt.

 


Der Geltungsbereich der 54. Flächennutzungsplanänderung ist im nachfolgenden Kartenausschnitt, der Bestandteil der Bekanntmachung ist, schwarz umrandet dargestellt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die in den Auslegungsunterlagen genannten DIN-Vorschriften 18005 (Schallschutz), 18920 (Baumschutz) und das Arbeitsblatt W 405 (Bereitstellung von Löschwasser durch die Trinkwasserversorgung) sowie die umweltbezogenen, vollständigen Stellungnahmen des Landkreises Aurich und der Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, im Rathaus, Abteilung Planung, zur Einsicht bereit liegen.

Die Planung ist auch im Internet unter www.aurich.de/rathaus/bauleitplanung.html ersichtlich. 

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses wird hingewiesen.

Aurich, den 05.05.2017
Der Bürgermeister

Windhorst

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Bekanntmachung zur Bauleitplanung

Inkrafttreten der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 241 (Erweiterung Gewerbe- und Industriegebiet Schirum)

Der Rat der Stadt Aurich hat am 03.05.2012 in öffentlicher Sitzung die 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 241 (Erweiterung Gewerbe- und Industriegebiet Schirum) nach § 10 Abs. 1 BauGB (Baugesetzbuch) als Satzung beschlossen. Mit dieser Bekanntmachung tritt dieser Bebauungsplan gem. § 10 Abs. 3 BauGB in Kraft.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich.

Der Bebauungsplan mit seiner Begründung kann im Rathaus der Stadt Aurich, Fachdienst Planung, II. Obergeschoss, Bgm. Hippen Platz 1, 26603 Aurich, während der Dienststunden eingesehen werden.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt für den Landkreis Aurich und die Stadt Emden am 19.05.2017 tritt der Bebauungsplan in Kraft. 

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses, sowie im Internet unter www.aurich.de/rathaus/bauleitplanung.html wird hingewiesen.

Aurich, den 16.05.2017
Stadt Aurich
Der Bürgermeister
In Vertretung

Kuiper

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Stadt Aurich 

Bekanntmachung zur Bauleitplanung der Stadt Aurich

Auslegung nach § 3 Abs. 2 i.V.m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Aurich hat am 24.04.2017 die Auslegung des Bebauungsplans  Nr. 323 (westlich Sexter Weg) beschlossen.

Ziel der Bauleitplanung ist die Schaffung von Wohnbauflächen im Ortskern von Middels-Westerloog.

Der Bebauungsplan Nr. 323 wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 BauGB durchgeführt. 

Gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch i. V. m. § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch liegt der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 323
 

vom 02.06.2017 bis zum 06.07.2017

 


im zweiten Obergeschoss des Rathauses der Stadt Aurich, Bürgermeister-Hippen-Platz 1, 26603 Aurich, während der Dienststunden öffentlich, zu jedermanns Einsicht aus.

Folgende Unterlagen mit umweltbezogenen Informationen sind verfügbar:
1. Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 323 von 2017,
2. Immissionsschutzgutachten von 2010,
3. Fledermausuntersuchung von 2013,
4. Baumbestandsaufmaß mit Stammumfang von 2013.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
Zum Schutzgut Tier- und Pflanzenarten und Lebensgemeinschaften
 - Fledermausuntersuchung und –bewertung (in 3.),
 - Baumschutz, Baumerhalt und Baumentfernung (in 1. und 4.);
Zu den Schutzgüter Mensch und Kulturgüter/sonstige Sachgüter
 - landwirtschaftliche Geruchsimmissionen (in 2.).

Während der Auslegungsfrist können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Anregungen zum Planentwurf vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können. Bei Aufstellung von Bauleitplänen sind Anträge nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 323 ist im nachfolgenden Kartenausschnitt, der Bestandteil der Bekanntmachung ist, schwarz umrandet dargestellt.


Die Planunterlage ist auch im Internet unter www.aurich.de/buergerinformation/bauleitplanung.html

abrufbar. 

Auf die gleichlautende Bekanntmachung im Aushangkasten des Rathauses wird hingewiesen.

Aurich, den 18.05.2017

Der Bürgermeister

In Vertretung

Kuiper