Details

vom 15.07.2020, 11:55 Uhr

Öffnung des Rathauses


Im Zuge der landesweiten Lockerungen der infektionsschützenden Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie ist das Rathaus der Stadt Aurich seit dem 13. Juli 2020 wieder bedingt und versuchsweise für die Öffentlichkeit geöffnet. Rathausbesuche können dann auch ohne Termin unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wahrgenommen werden. Für Besucher*innen des Rathauses gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Gleichzeitig wird darum gebeten, die Hände zu desinfizieren. 

Allgemeine Öffnungszeiten:

Montag – Mittwoch    08.00 – 15.30 Uhr

Donnerstag                 08.00 – 18.00 Uhr

Freitag                        08.00 – 12.30 Uhr

 
Der Zugang zum Rathaus erfolgt für Besucher*innen nur über den Haupteingang am Fischteichweg, wobei zwei Reihen mit unterschiedlichen Laufwegen gebildet werden. Diese sind ausgeschildert und durch entsprechende Markierungen gekennzeichnet. Auch die Ausgänge sind gesondert ausgeschildert und durch Markierungen gekennzeichnet. 

Besucher*innen des Bürgerbüros werden auf einem markierten Weg direkt zur Eingangstür des Sachgebietes Ordnungswesen geführt. Von dort werden sie von Mitarbeiter*innen abgeholt und zum Bürgerbüro geleitet. Eine telefonische Vergabe von Terminen im Bürgerbüro ist nicht möglich.

Besucher*innen, die nicht das Bürgerbüro aufsuchen möchten, sondern ein anderes Anliegen haben, werden auf dem markierten Weg zur Information des Rathauses geführt. 

Nach Erledigung des Anliegens ist das Verlassen des Rathauses nur durch die markierten Ausgänge möglich. 

Besucher*innen, die gehbehindert sind bzw. einen Kinderwagen mit sich führen und daher den Nebenausgang nicht nutzen können, können das Rathaus über den bisherigen Hauptausgang am Fischteichweg verlassen. 

Aufgrund der erhöhten Nachfrage kann es zu Wartezeiten kommen. Um diese möglichst gering zu halten und zum Schutz aller sollte das Rathaus nur in unaufschiebbaren Angelegenheiten, die ein persönliches Erscheinen erfordern, aufgesucht werden. Andere Anliegen sollten möglichst schriftlich, telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.