Details

vom 20.05.2020, 11:07 Uhr

Baumaßnahme in der Fußgängerzone


Bauabschnitt 3, das Bild zeigt die Osterstraße

Der dritte Bauabschnitt der Kanalsanierung in der Auricher Fußgängerzone wird voraussichtlich bereits am 5. Juni 2020 beendet. „Das gute Wetter und der Corona bedingte Verzicht auf Baupausen während der Osterferien haben dazu geführt, dass wir unserem Zeitplan rund drei Wochen voraus sind“, erklärt Fachbereichsleiterin Bau und Planung, Irina Krantz.

Seit Anfang März 2020 hatte die Stadt die Schmutz- und Regenwasserrohre sowie die Hausanschlüsse zwischen Osterstraße und Marktplatz in offener Bauweise saniert. Nach Abschluss der Kanalsanierung folgen nun die Versorgungsunternehmen mit der Erneuerung ihrer Leitungen. Dank des zügigen Baufortschritts bei der Kanalsanierung zwischen Osterstraße und Markplatz können vorbereitende Maßnahmen für die Sanierung des Kanalsystems unterhalb der Burgstraße bis Hafenstraße vorgezogen werden. Dazu werden zunächst im sogenannten Inlinerverfahren glasfaserverstärkte Schläuche in die alten Regen- und Schmutzwasserrohre eingebracht.

„Die Sanierung in der Fußgängerzone ist ein umfangreiches Projekt mit vielen Beteiligten“, erklärt Krantz. „Unser Ziel ist es weiterhin, die Einschränkungen für Geschäftsleute und Besucher so gering wie möglich zu halten – beispielsweise, indem wir die Pflaster-Oberfläche in den Baupausen wann immer möglich wiederherstellen.“ Die Fachbereichsleiterin betont, dass für Fußgänger die betroffenen Geschäfte im Bauabschnitt weiterhin erreichbar seien. 

Zum Hintergrund: Die Stadt Aurich saniert noch bis Ende 2023 abschnittsweise die Fußgängerzone in den Bereichen Osterstraße und Burgstraße. Die Sanierung beinhaltet sowohl eine unterirdische Erneuerung des rund achtzig Jahre alten Kanalsystems als auch eine Neugestaltung der Oberfläche. Sie ist notwendig, um die Schmutz- und Regenwasserentsorgung sicherzustellen und der Fußgängerzone weiterhin ein attraktives und zeitgemäßes Erscheinungsbild zu geben. Die Finanzierung des Projektes wird zu zwei Dritteln von Land und Bund getragen. Weiterführende Informationen finden Interessierte auf der Webseite www.neue-fussgaengerzone.de.