Informationen zum Coronavirus

Erläuterungen: Das neuartige Coronavirus

Eine Abbildung von Coronaviren

Das neuartige Coronavirus trägt den Namen SARS-CoV-2. Dabei steht das Akronym SARS für "Schweres Akutes Atemwegssyndrom". Die Erkrankung, welche durch SARS-CoV-2 ausgelöst wird, wird mit Covid-19 bezeichnet (Übersetzung: Corona Virus Disease 2019).

Die Tröpfcheninfektion ist der Hauptübertragungsweg. Sie erfolgt vorrangig über die Schleimhäute von Mund und Nase, aber auch durch den Kontakt über die Hände. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage betragen, im Durchschnitt jedoch 5 bis 6 Tage. Jeder Mensch sollte die wichtigsten und effektivsten Schutzmaßnahmen berücksichtigen: Eine gute Händehygiene, eine korrekte Husten- und Niesetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Metern. Noch gibt es keinen Impfstoff gegen den Virus, es wird jedoch intensiv danach geforscht.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat grundlegende Informationen zum neuartigen Coronavirus herausgegeben, die Sie hier nachlesen können.

 

Empfehlungen und Verhaltenshinweise

Ein tropfender Wasserhahn

In der aktuellen Grippesaison haben viele Menschen Atemwegserkrankungen, die durch Influenzaviren und andere "grippale" Krankheitserreger verursacht werden. Personen mit Atemwegserkrankungen sollten je nach Schwere der Erkrankung medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wie sie das üblicherweise tun würden. Ein gutes Hygieneverhalten ist der effektivste Schutz gegen die Weiterverbreitung von Krankheitserregern. Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus muss nur dann ausgeschlossen werden, wenn ein tatsächliches Infektionsrisiko besteht.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat zum Coronavirus ein Merkblatt für Bürgerinnen und Bürger herausgegeben, welches Sie hier einsehen können:

-> Merkblatt Neuartiges Coronavirus: Empfehlungen für Bürgerinnen und Bürger [PDF]
 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat Hygienetipps herausgegeben, die Sie hier nachlesen können:

-> Hygienetipps des BZgA

Bürgertelefone

Bürgertelefon des Landkreises Aurich

Eine Person bedient ein Tastentelefon

Der Landkreis Aurich hat ein Bürgertelefon zu Fragen rund um das Thema "Coronavirus" eingerichtet. Unter der Rufnummer 04941 16 16 16 geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises Aurich Antworten zu häufig gestellten Fragen. Es wird keine individuelle medizinische Beratung geben. Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Bundesweite Notrufnummer

Unter der bundesweiten Notrufnummer 116 117 gibt es ebenfalls Informationen zum Thema Corona sowie online unter www.nlga.niedersachsen.de und www.rki.de

Zentrale Hotline der Landesregierung

Die Niedersächsische Landesregierung stellt für Fragen der Bürgerinnen und Bürger von montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr eine zentrale Hotline zur Verfügung. Die Hotline ist unter der folgenden Telefonnummer erreichbar: 

+49 (0) 511 120 6000

Diese vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport für die Landesregierung geschaltete Hotline soll allgemeine, direkt verfügbare Informationen zum Coronavirus und seinen Folgen unmittelbar geben, ansonsten aber der Vermittlung zu anderen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern aus verschiedenen Bereichen der Landesregierung dienen. Weitere Informationen können Sie hier nachlesen.

Corona-Hotline der AOK Niedersachsen

Die AOK Niedersachsen hat die "Corona-Hotline des Landes Niedersachsen" eingerichtet. Dort können Fragen rund um den Gesundheitsschutz beantwortet werden. Expertinnen und Experten beantworten in der Zeit von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0511 4505-555 Fragen zum neuen Coronavirus SARS-CoV-2.

Tipps und Hilfen

Tipps bei häuslicher Quarantäne

Das neuartige Coronavirus verunsichert viele Menschen und stellt sie vor große Herausforderungen in ihrem Alltag. Gerade, wenn Maßnahmen der häuslichen Quarantäne ergriffen werden müssen, geraten viele Menschen an ihre Grenzen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat Tipps bei häuslicher Quarantäne herausgegeben, die Sie hier nachlesen können: -> Tipps bei häuslicher Quarantäne [PDF]

Tipps für Eltern

Tagtäglich erreichen uns Medienberichte und andere Informationen zum neuartigen Coronavirus und stellen uns vor neue Herausforderungen. Auch Kinder nehmen die neue Situation sehr genau wahr und haben Fragen zum Coronavirus. Doch wie kann man ihnen die Situation erklären? Diese und weitere Fragen beschäftigen viele Eltern. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat Tipps für Eltern herausgegeben, die Sie hier nachlesen können: -> Tipps für Eltern zum Coronavirus [PDF]

Hilfe und Unterstützung für Kinder der AETAS Kinderstiftung

Logo AETAS Kinderstiftung

Die derzeitige Situation und auch der mögliche weitere Verlauf beschäftigen derzeit viele Kinder, Familien, Bezugspersonen und Fachkräfte. Die Kinder-Krisen-Intervention der AETAS Kinderstiftung bereitet zu verschiedenen aktuellen Fragestellungen eine Sammlung von Handreichungen zum Umgang mit Kindern aus psychotraumatologischer Sicht vor.
Als Anregung sind die ersten grundlegenden Empfehlungen für Eltern, Bezugspersonen und Fachkräfte aus Beratungs- und Krisendiensten beigefügt, welche Sie ebenfalls als Download auf der Homepage der AETAS Kinderstiftung unter www.aetas-kinderstiftung.de finden. Dort werden fortlaufend weitere Handreichungen zu Themen wie "Woran erkenne ich, dass mein Kind belastet ist - was kann ich tun" oder "Im Ernstfall - kindgerechte Worte zu Krankheit, Sterben und Tod" zum Abruf angeboten.

-> Infoblatt 1: Kindern Orientierung geben [PDF]

-> Infoblatt 2: Corona für Kinder erklärt [PDF]

Absage von Veranstaltungen

Menschen stehen vor einer Bühne und klatschen in die Hände

Da Großveranstaltungen in der Infektionsdynamik eine große Rolle spielen, bleiben diese mindestens bis zum Ablauf des 31. Oktober 2020 untersagt. Zwischenzeitlich hat die Landesregierung jedoch Lockerungen zugelassen, beispielsweise für die Durchführung von kulturellen Aufführungen im Freien. Nähere Informationen können Sie der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in der aktuellen Fassung entnehmen. Mehr erfahren

Öffnung von städtischen Einrichtungen

Im Hinblick auf die derzeitige Lage und um die Verbreitung des Coronavirus einzuschränken, sind einige städtische Einrichtungen nur eingeschränkt zugänglich oder gänzlich geschlossen. Sollten sich neue Entwicklungen ergeben, folgen weitere Informationen.

Rathaus der Stadt Aurich

Das Rathaus der Stadt Aurich. Im Vordergrund ein Wasserspiel.

Im Zuge der landesweiten Lockerungen der infektionsschützenden Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie wird das Rathaus der Stadt Aurich ab dem 13. Juli 2020 wieder bedingt und versuchsweise für die Öffentlichkeit geöffnet. Rathausbesuche können auch ohne Termin unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wahrgenommen werden. Für Besucher*innen gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Gleichzeitig wird darum gebeten, die Hände zu desinfizieren. 
Der Zugang zum Rathaus erfolgt für Besucher*innen nur über den Haupteingang am Fischteichweg, wobei zwei Reihen mit unterschiedlichen Laufwegen gebildet werden. Diese sind ausgeschildert und durch entsprechende Markierungen gekennzeichnet. Auch die Ausgänge sind gesondert ausgeschildert und durch Markierungen gekennzeichnet. 
Besucher*innen des Bürgerbüros werden auf einem markierten Weg direkt zur Eingangstür des Sachgebietes Ordnungswesen geführt. Von dort werden sie von Mitarbeiter*innen abgeholt und zum Bürgerbüro geleitet. Eine telefonische Vergabe von Terminen im Bürgerbüro ist nicht möglich.
Besucher*innen, die nicht das Bürgerbüro aufsuchen möchten, sondern ein anderes Anliegen haben, werden auf dem markierten Weg zur Information des Rathauses geführt. 
Nach Erledigung des Anliegens ist das Verlassen des Rathauses nur durch die markierten Ausgänge möglich. 
Besucher*innen, die gehbehindert sind bzw. einen Kinderwagen mit sich führen und daher den Nebenausgang nicht nutzen können, können das Rathaus über den bisherigen Hauptausgang am Fischteichweg verlassen. 
Aufgrund der erhöhten Nachfrage kann es zu Wartezeiten kommen. Um diese möglichst gering zu halten und zum Schutz aller sollte das Rathaus nur in unaufschiebbaren Angelegenheiten, die ein persönliches Erscheinen erfordern, aufgesucht werden. Andere Anliegen sollten möglichst schriftlich, telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.

-> Telefonverzeichnis der Stadt Aurich [PDF]

Historisches Museum

Seit dem 7. Mai 2020 ist das Historische Museum der Stadt Aurich wieder dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Zum Schutz aller bleibt diese Regelung eingeschränkt. Sie gilt zunächst nur für Einzelbesucher und Familien. Dabei werden nicht mehr als 30 Personen gleichzeitig Einlass finden. So ist gewährleistet, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Führungen können vorerst nicht gebucht werden. Das Veranstaltungsprogramm bleibt bis auf Weiteres ausgesetzt. 

Kunstschule miraculum

Eine Zeichnung eines Kindes, welches eine Schutzmaske trägt

Seit dem 18. Mai 2020 können in der Kunstschule miraculum wieder Kurse stattfinden. Damit die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, können leider noch nicht alle Kurse starten. Die angemeldeten Kursteilnehmer werden von der Kunstschule kontaktiert und informiert.
Auf der Homepage www.miraculum-aurich.de ist zudem der Hygieneplan der Kunstschule als PDF hinterlegt und es wurde ein kurzes Video produziert, in dem ganz kindgerecht gezeigt wird, was sich bei einem Besuch der Kunstschule nun ändert. Das Video können Sie auch hier ansehen.

Öffnung der Sporthallen der Stadt Aurich

Luftaufnahme der Sparkassen-Arena Aurich

Die Stadt Aurich stellt seit dem 15.06.2020 die städtischen Sporthallen einschließlich der Sparkassen-Arena wieder für die Nutzung durch Vereine zur Verfügung. Dafür wurde eine mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Aurich abgestimmte Hygienevereinbarung vorbereitet, die von den Vereinen zu beachten ist. 
Einige Hallen können nicht genutzt werden, da die erforderlichen Voraussetzungen für eine Öffnung nicht ausreichen bzw. die Schulen dort vorübergehend Unterrichtsräume eingerichtet haben. Es handelt sich hierbei um folgende Hallen: Die große Halle der Waldorfschule, Sporthalle Grundschule Wallinghausen, Sporthalle Grundschule Plaggenburg, Sporthalle Grundschule Sandhorst und Sporthalle Grundschule Finkenburg. In der Sporthalle Grundschule Egels können die Umkleideräume nicht genutzt werden. 

Familien- und Wohlfühlbad De Baalje

Freibad des Familien- und Wohlfühlbades De Baalje

Das Familien- und Wohlfühlbad „De Baalje“ hat am 01.07.2020 zusätzlich zum Freibad das Sportbecken im Innenbereich, die Rutsche sowie die Saunalandschaft geöffnet. Der Aktiv- und Kinderbereich (Babybecken) im Innenbereich ist weiterhin geschlossen. Beim Besuch sind die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Einzelheiten können der Homepage www.debaalje.de entnommen werden.

Stadtbibliothek Aurich

Die Stadtbibliothek in der Hafenstraße

Die Stadtbibliothek Aurich ist seit dem 07. Juli 2020 wieder dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während des Besuches der Stadtbibliothek bleibt bestehen. Die Verteilung eines Medienkorbes dient als Zähler für die maximale Anzahl der Nutzerinnen und Nutzer, die sich gleichzeitig im Gebäude befinden dürfen – und das sind höchstens 10 Personen. Die maximale Verweildauer beträgt 30 Minuten. Zwei Internetplätze und ein Drucker stehen zur Verfügung. Der Fernleihservice liefert in gewohnter Qualität. Leider müssen die Gaming-Ecke, der Café-Bereich und das Kinder-Lese-Podest weiterhin gesperrt bleiben. Veranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt. Informationen auch unter www.stadtbibliothek-aurich.de!

 

 

EEZ Aurich

Das Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum Aurich

Im Hinblick auf die derzeitige Lage und um die Verbreitung des Corona-Virus einzuschränken, bleibt das Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum Aurich, Osterbusch 2, 26607 Aurich, bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Sobald ein Eröffnungstermin feststeht, folgen weitere Informationen!

Badesee Tannenhausen

Badesee in Tannenhausen

Der Badesee Tannenhausen wurde am 29.06.2020 nach einer Corona-bedingten Zwangspause wieder für den Badebetrieb freigegeben.

Die Stadt weist darauf hin, dass die Besucher angehalten werden, die vorgeschriebenen Verhaltensregeln im Wasser, am Strand und auf der Liegewiese zu beachten. Dies gilt insbesondere für das Einhalten des Mindestabstandes. 

Einen Verleih von Tretbooten, Stand-up-Paddles usw. wird es vorerst nicht geben. Ansonsten bietet das Team vor Ort den vollen Service, vor allem durch die Bewachung des Badebereichs in den definierten Zonen und Zeitfenstern. 

Informationen und Hilfsangebote für Unternehmen

Info-Telefon der Wirtschaftsförderung des Landkreises Aurich

Eine Computertastatur mit Buchstaben und den Symbolen Telefonhörer, Brief und Email

Der Landkreis Aurich hat bei der Wirtschaftsförderung eine zentrale Kontaktnummer für Unternehmer eingerichtet, die Fragen zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise auf ihren Betrieb etc. haben. Erreichbar ist das Info-Telefon des Landkreises Aurich unter der Durchwahl 04941 16-8010. Per E-Mail ist der Kontakt unter wirtschaftsfoerderung@landkreis-aurich.de möglich. 

Hilfreiche Links und Hotlines für hiesige Unternehmen

Hilfreiche Links und Hotlines für hiesige Unternehmen bezüglich der Corona-Pandemie können hier abgerufen werden:

-> Hilfreiche Links und Hotlines für hiesige Unternehmen [PDF]

Hilfsangebote für Unternehmen

Die Auswirkungen der Corona-Krise betrifft sehr viele Unternehmen. Welche Unterstützungsmöglichkeiten angeboten werden, können Sie hier nachlesen. Mehr erfahren
Informationen zum Thema "Kurzarbeit" sowie zur Beantragung von Kurzarbeitergeld können Sie auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit nachlesen. Mehr erfahren 
Die Antragstellung für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona endete am 31.05.2020 und ist somit nicht mehr möglich. Bund und Länder arbeiten jedoch an einem Nachfolgeprogramm der Corona-Soforthilfe. Mehr erfahren

Ehrenamt stärken - Versorgung sichern

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat Informationen zum BULE-Sonderprojekt „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ herausgegeben. Die Fördermaßnahme richtet sich an Initiativen in ländlichen Räumen in Deutschland. Antragsberechtigt sind Initiativen, deren Maßnahmen überwiegend in kreisangehörigen Städten und Gemeinden von maximal 50.000 Einwohnern wirken. 
 
Eingetragene Vereine, gemeinnützige GmbHs, öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaften, als gemeinnützig anerkannte Stiftungen des bürgerlichen Rechts sowie genossenschaftlich organisierte Dorfläden und Dorfgaststätten haben die Möglichkeit, eine Interessenbekundung einzureichen.  

Nähere Informationen können dem Flyer entnommen werden:

-> Flyer Ehrenamt stärken. Versorgung sichern. [PDF]

Vorschriften der Niedersächsischen Landesregierung

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus setzt die Niedersächsische Landesregierung zügig die Empfehlungen des Krisenstabs um. Dabei orientiert sie sich eng an den Leitlinien der Bundesregierung und der Regierungschefs der Bundesländer zur Bekämpfung der Corona-Epidemie. Alle Vorschriften, die zum Umgang mit der Corona-Epidemie in Niedersachsen ergangen sind, können Sie auf der Homepage des Landes Niedersachsen nachlesen. Mehr erfahren

 

Allgemeinverfügungen des Landkreises Aurich

Im Zuge der Corona-Pandemie kann der Landkreis Aurich Allgemeinverfügungen erlassen. Diese können Sie auf der Homepage des Landkreises Aurich nachlesen. Mehr erfahren

Treffen der Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich am 16. September 2020

Die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich haben sich am Mittwoch, den 16. September 2020 mit Landrat Olaf Meinen und seinem Führungsstab in Ihlow getroffen, um weitere Abstimmungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie zu treffen.

Die Pressemitteilung können Sie hier nachlesen:

-> Pressemitteilung der Städte und Gemeinden im Landkreis Aurich vom 17.09.2020 [PDF]